Kostenlos µC/Probe für XMC Controller

Embedded Office, Business, Partner

Micrium, der führende Anbieter von Echtzeit-Betriebssystemen (RTOS) für eingebettete Systeme und das Internet der Dinge (IoT), hat sein µC/Probe™-Datenvisualisierungstool an Infineon Technologies lizenziert. Infineon wird µC/Probe für seine XMC™-Mikrocontroller-Familie mit ARM® Cortex®-M-Core kostenlos zu Verfügung stellen.

"Entwickelt wurden die XMC-Familien für den Einsatz in Motorsteuerungen, in der Fertigungs- und Gebäudeautomatisierung, digitaler Leistungswandlung, erneuerbaren Energien, in LED-Beleuchtungen und Haushaltsgeräten", sagte Maurizio Skerlj, Senior Director Industrie-Mikrocontroller bei Infineon Technologies. "Mit XMC ist die Entwicklung einfach und schnell. Leistungsstarke Werkzeuge wie das µC/Probe von Micrium passen gut zu XMC. Für die Visualisierung von eingebetteten Systemen gibt es nur wenige Werkzeuge auf dem Markt, die so leistungsfähig und einfach zu bedienen sind."

Micrium entwickelte für Infineon eine spezielle Version von µC/Probe für die XMC-Familien. Micrium und Infineon haben bei der Definition der neuen Oszilloskop-Funktion von µC/Probe eng zusammengearbeitet, die nun den Kurvenverlauf von bis zu acht Variablen anzeigt.

"µC/Probe ist ein Werkzeug, das man einfach haben muss, wenn das Verhalten von Embedded-Systemen zu überwachen und zu kontrollieren ist", sagte Jean Labrosse, Präsident und CEO von Micrium. "Es unterstützt die Leistungsfähigkeit von Infineons XMC-Familien und ermöglicht Entwicklern einen Einblick in ihr eingebettetes System, der mit anderen Tools nicht möglich ist. Hierbei eignet sich die neue Oszilloskop-Funktion ideal für die Überwachung und Abstimmung von Applikationen wie Motorsteuerung und Leistungswandlung."

Mit der neuen Oszilloskop-Funktion lassen sich auch Variablen überwachen, bei denen das bisher mit herkömmlichen Oszilloskopen extrem schwierig war. Da viele dieser Variablen das Ergebnis von internen Berechnungen sind, mussten Entwickler diese Variablen bisher auf Digital-Analog-Wandlern ausgeben und die Werte mit einem externen Oszilloskop überwachen. Mit µC/Probe ist dieses Vorgehen nicht mehr notwendig, denn die integrierte Oszilloskop-Funktion übernimmt die Überwachung und Änderung von Variablen, ohne das Programm im Mikrocontroller zu stoppen. Weitere Vorteile sind:

•    Die Datenerfassung lässt sich einfach mit dem internen MCU-Programm synchronisieren
•    Es lassen sich bis zu acht analoge oder digitale Signale anzeigen
•    Triggerung ist mit jedem Kanal möglich
•    Pre- und Post-Trigger-Anzeige
•    Auto-Skalierung

µC/Probe bietet Schnittstellen zum Echtzeit-Betriebssystem (µC/OS-II® und µC/OS-III ®) und zum TCP/IP-Protokoll (µC/ TCP-IP™) sowie Skripting-Funktion. Mit ihm können Variablen als Zeigerinstrumente, Diagramme oder in einem Excel-Arbeitsblatt angezeigt werden.

Zurück